Gedanken zum Film „Girlhouse-Töte, was du nicht kriegen kannst!“ auf RTL2

Gestern Abend lief zur späten Stunde ein wahrer Psychofilm, der einen doch zum Grübeln gebracht hat: „Girlhouse-Töte, was du nicht kriegen kannst!“ auf RTL2. Wie viele kranke Köpfe gibt es wohl, die die Handlungen in dem Film täglich im Kopf abspielen oder gar das eine oder andere davon umsetzen?? Und: laufende Kameras, die alles aus dem privaten Alltag festhalten und im Internet präsentieren gibt es tatsächlich…

Horrorfilm oder Thriller – meiner Meinung nach eine gelungene Mischung aus beiden, mit einer großen Portion an Möglichkeiten über reale Begebenheiten nachzudenken. So hat sich mir gestern Abend der Film auf RTL2 „Girlhouse-Töte, was du nicht kriegen kannst!“ dargestellt, und wie ihr sehen könnt auch weitergehend beschäftigt.

Der Film selbst lief im Juni 2015 in unseren deutschen Kinos, mit einer FSK Freigabe ab 18. Umso erstaunlicher fand ich es, dass der Thriller ab 22.25Uhr lief. Regie führte hierbei Trevor Matthews, wie ich finde, sogar sehr gut.

Die Story selbst handelt unter anderem von der gutaussehenden Studentin Kylie, die nicht nur beliebt ist, sondern eigentlich auch intelligent. Was ihr jedoch fehlt ist Geld, weshalb sie im Girlhouse als Webcam-Girl anfängt. In dem versteckt gelegenen Gebäude gibt es noch mehr junge, attraktive Frauen, die ebenfalls vor laufender Kamera tanzen, possieren und so User heiß machen. Die Kameras sind hierbei in der ganzen Villa angebracht, sodass so gut wie jede Situation eines der Mädchen online gesehen werden kann.

Kylie kommt gut bei den Usern an. Zu gut, denn „Loverboy“ scheint einen Narren an ihr gefressen zu haben. Obwohl die Mädchen scheinbar nur betrachtet werden können, schafft es dieser über den Chat ein Foto von sich zu zeigen. Und damit nimmt eine verhängnisvolle Geschichte ihren spannenden und tödlichen Verlauf. „Loverboy“, seines Zeichens ein Opfer in Sachen Mobbing, mit einem beileibe nicht als klassische Schönheit zu bezeichnendem Äußeren, sinnt auf Rache, als die Mädchen im „Girlhouse“ sein Foto aushängen und sich so über ihn lustig machen…

http://www.filmstarts.de/kritiken/233107/trailer/19544878.html

Der Film ist wirklich spannend und erschreckend zugleich. Stellt euch mal vor, wie viele Mädchen sich so ihr Geld verdienen!? Also sich vor laufender Kamera auszuziehen und sexuelle Praktiken auszuführen, wofür auf der „anderen“ Seite des Bildschirms Männer bezahlen. Und wie viele der verschmäten Männer davon ebenfalls auf Rache sinnen. Weil sie gemobbt werden. Weil sie sich einsam fühlen. Weil sie sich irgendwann im kranken Denken verloren haben…

Ehrlich gesagt mag ich gar nicht tiefer darüber nachdenken. Eigentlich. Denn beschäftigten tut mich das Thema schon. Sonst würde ich ja auch nicht darüber schreiben…

Wie denkt ihr über Webcam-Girls und das damit verbundene Geldverdienen?

Über Männer, die sich zurückgewiesen fühlen und dadurch zu Sachen im Stande sind, die oftmals nicht einmal in einem Thriller so vorzufinden sind?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare. Gerne auch zu dem Film, sofern ihr diesen bereits gesehen habt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s