Rezension: Paleo – Die Steinzeitdiät von Keris Marsden und Matt Whitmore

Paleo – die Steinzeitdiät wird dem einen oder anderen von euch bekannt sein. Allerdings mitunter nicht dieses Buch, das ich euch jetzt vorstellen möchte. Die Besonderheit an diesem Ernährungsratgeber: eine moderne Auslegung von Paleo sowie eine Vielzahl von leckeren, leicht nachzukochenden Rezepten…

Allgemeine Bilder 386

„Paleo – die Steinzeitdiät“ Gesund abnehmen und natürlich leben, geschrieben von Keris Mrsden und Matt Whitmore, ist im Oktober 2014 als deutschsprachige Ausgabe im Goldmann Verlag erschienen und ist…einfach anders als so mancher Ernährungsratgeber.

Würde man sich zu 100% im Rahmen einer Steinzeitdiät ernähren, wäre es wohl nicht nur sehr schwierig im Alltäglichen seinen Ernährungsbedarf gesund zu decken, sondern generell schwierig. Denn: in der Steinzeit gab es bekanntlich weder einen Herd, Backofen noch sonstige Annehmlichkeiten. Nun liegt jedoch dieser Ernährungsform, die wiederum gerne als Diät deklariert wird, eines tatsächlich zugrund: Frische naturbelassene Lebensmittel, möglichst regional bezogen. Eigentlich eben wie bei unseren Vorfahren, den Steinzeitmenschen. Bei diesen kam überwiegen Fleisch, Fisch und Gemüse auf den Steinteller. Oder auch Kräuter, Beeren und was die Natur ihnen sonst noch so zum Ernähren bot. Ob nun die Steinzeitmenschen mit dieser Paleo-Diät rank und schlank waren entzieht sich zwar meiner Kenntnis, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sie nicht unter Adipositas litten.

Doch nun zurück zum vorliegenden Buch und dem was euch darin erwartet…

Zunächst eines vorweg: liest man sich die Rezepte durch braucht man sich als ernährungsbewusster oder diätwilliger Mensch kaum Sorgen zu machen, dass nun akute langweilige und spartanische Zeiten in Sachen Essen anbrechen. Im Gegenteil, denn die über 100 Rezepte bieten eine vielfältige Auswahl an lecker-frisch zubereiten Gerichten, die selbst Familienangehörigen schmecken werden, auch wenn diese nicht abnehmen wollen.

Zu finden sind, neben den abwechlungsreichen Rezepten, in diesem Buch zusätzlich eine große Vielfalt an Informationen rund um die Steinzeitdiät bzw. Paleo:

  • Anzeichen einer Fehlernährung
  • Sie setzen Fett an
  • Hauterscheinungen
  • Nährstoffe kurz und knapp
  • Gestatten? Mein Name ist Muffin
  • Leptin: das andere Hormon
  • Mikronährstoffe von A bis Z
  • Süßes
  • Getreide? Nein, danke!
  • Getreide ersetzen

und vieles mehr. Sehr informativ, so musste ich feststellen. Und lehrreich.

Hinsichtlich der Rezepte gibt hier leicht verständliche Anleitungen, so etwa für

  • Frühstücksideen
  • Klein, aber oho!
  • Unsere Lieblingsburger
  • Schnelle Hauptgerichte
  • Paleo für Leib und Seele
  • Beilagen
  • Für Salate mit Biss
  • Zum Dippen und Würzen
  • Zum Vernaschen
  • Süße Sünden

Mein Fazit zum Buch „Paleo – die Steinzeitdiät“:

Wer sich für Ernährung, und natürliche Ernährung im Speziellen, interessiert, zudem offen ist für Neues oder „Altes“ gerne in einer moderner Form zubereiten will, der wird an diesem umfangreichen, 270 Seiten starken Ratgeber und Rezeptbuch sicherlich Gefallen finden. Ich selbst finde es sehr gut aufgebaut, leicht verständlich und abwechslungsreich in der Zubereitung der unterschiedlichen Speisen. Somit: wirklich empfehlenswert.

Das Buch „Paleo – die Steinzeitdiät“, geschrieben von Keris Marsden und Matt Whitmore, umfasst 270 Seiten, ist im Goldmann Verlag erschienen, kostet 12,99€ und ist im Handel ebenso erhältlich wie auch direkt unter folgendem Link: Paleo – Die Steinzeitdiät: Gesund abnehmen und natürlich leben – Über 100 leckere und schnelle Rezepte

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension: Paleo – Die Steinzeitdiät von Keris Marsden und Matt Whitmore

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s