Grillwurst und öffentliches Schweinefleisch-Verbot – sieht so Integrität aus?

Guten Morgen nach überall! Ich hoffe, ihr seid fit und aktiv in den Tag gestartet und seid gespannt darauf, was der neue Tag euch so bringen mag *lächel* Heute will ich ich mit einem Beitrag starten, dessen Inhalt quer durch die Nation eine Art Aufstand verursacht: ein Grillwurst und Schweinefleisch Verbot in Deutschland…

Deutschland ist, trotz steigender Zahlen hinsichtlich einer Zunahme an Vegetarier und Veganer, eine Nation der Wurst- und Fleischliebhaber. Ob auf Volksfesten, unterwegs in Sachen Beruf oder an lauen Sommerabenden: gerade die Bratwurst (Grillwurst) ist ein beliebtes Nahrungsmittel. Auch herkömmliches Schweinefleisch, bekannt zudem als Geschmacksträger, wird gerne und viel verzehrt. Eine Tatsache, die sich bereits in vielen Speisekarten als Schnitzel und Co. widerspiegelt, sowie in den Speiseplänen in deutschen Haushalten. Allerdings: könnte all dieser Genuss bald vorbei sein?

Der schleswig-holsteinische CDU-Landtagsfraktionschef Daniel Günther hat inklusive seiner Parteikollegen einen Vorstoß unternommen, der neben Aufruhr auch für viel Spott sorgt, bei mir allerdings mal wieder Fragen auslöst: ein Schweinefleischverbot in Kantinen bzw. öffentliche Stätten, wie zum Beispiel Kindergärten. Der Grund scheint sich in dem Versuch zu finden bezüglich der nunmehr ständig zunehmenden Menschen mit muslimischem Glauben diese durch solch ein Verbot erfolgreicher integrieren zu können…

Okay, Schweinefleisch gilt zwar nicht unbedingt als super gesundes Fleisch, das zudem unter anderem bei einem hohen Konsum Rheuma und Gicht in ihrer Entstehung fördern soll, aber mal ganz ehrlich: wie weit soll eine „Willkommenskultur“ noch gehen? Und die nächste Frage: wenn wir als Deutsche irgendwo auf der Welt ein neues Zuhause finden wollen – müssen dann die Einheimischen auf ihre traditionellen Speisen verzichten, damit wir uns besser integrieren können? Und lässt sich eine Integration an einem Schnitzel oder einer Bratwurst festmachen, sprich fördern? Haben wir nicht genug andere Sorgen im Land?

Manchmal verstehe ich die Welt, und gerade so manchen Politiker, nicht mehr. Ich bin ein Mensch, der anderen von Herzen gönnt, wenn es ihnen gut oder besser geht, keiner körperlich und seelisch zu Schaden kommt, aber irgendwo gibt es doch Grenzen in den ständig zunehmenden verdummten Gehirnwindungen. Stopp, vielleicht liegt es ja am hohen Schweinefleischkonsum derer, die solche Vorschläge unterbreiten. „BSE“ in mutierter Form vermutlich. *Kopf schüttel*

Jeder Mensch sollte frei entscheiden wie er sich ernähren oder auf was er im Bereich Nahrungsmittel verzichten will. Da sollte ein Staat sich nicht einmischen, und schon gar nicht aus Gründen, die bei dem derzeit herrschenden großen Unmut der Bevölkerung nochmal Öl auf den Gedankengrill fließen lässt…

Was haltet ihr von einem möglichen Verbot?

Glaubt ihr, dass so eine bessere und schnellere Integration erzielt werden kann?

 

Fotoquelle: web.de

9 Gedanken zu “Grillwurst und öffentliches Schweinefleisch-Verbot – sieht so Integrität aus?

  1. Ich bin ganz bei Dir – das ist definitiv nicht der richtige Weg und sorgt außerdem für weiteren Unmut in der Bevölkerung, der sich gegen die Flüchtlinge richtet.
    Manchmal frage ich mich, ob das so gewollt ist.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    1. Guten Morgen Sylvia, schön von dir zu lesen, ebenso dass wir hierbei einer Meinung sind. Gewollt?! Was meinst du damit genau? Liebe Grüße Viola

      1. Es ist doch offensichtlich, dass die Regierung absichtlich negiert, wieviel Hass und und Abscheu, wieviel Rassismus unter den Menschen ist. Da kann es doch nicht sein, dass man solche „Ansagen“ macht. Warum sie diesen Hass damit noch schüren, weiß ich nicht, ich versuche gerade, mich etwas damit zu beschäftigen (muss nur meine politischen „Aktivitäten“ bis zur Lesung etwas zurückfahren, da ich gesundheitlich arg angeschlagen bin).
        Liebe Grüße an Dich
        Sylvia

      2. Zunächst wünsche ich dir, dass deine Gesundheit sich deutlich verbessert! Zum Thema: ja, ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht warum immer wieder gezielt angestachelt wird…um dann wiederum die Angestachelten zu verurteilen…ein schwieriges Thema, dass mir aber zeigt: von Intelligenz weit entfernt. Liebe Grüße

      3. Dankeschön – mit der Sonne, die sich seit einigen Tagen zeigt, wird es nun werden (muss auch, ich habe nächste Woche eine Lesung in Dresden).

        Die Spaltung in der Bevölkerung ist unübersehbar, ich kann es kaum noch verfolgen, da man früher oder später damit schlicht und ergreifend überfordert wird. Auf FB beispielsweise „zerfleischen“ sich die Leute verbal und werfen mit ihrem Hass und ihrer Abneigung nur so um sich – auf beiden Seiten.
        Es gibt kein vernünftiges Miteinander mehr, der Umgangston ist nicht nur verroht, sondern nicht mehr tragbar. Es macht mich traurig, wütend.

        Liebe Grüße,
        Sylvia

      4. Ich stimme dir absolut bei…und ich finde es sehr schade, dass wir so weit auseinander entfernt wohnen, denn sonst wäre ich sehr gerne bei deiner Lesung in Dresden dabei

      5. Ja, das ist wirklich sehr schade. Aber ab und an lese ich ja meine Gedichte auch hier und wir denken momentan darüber nach, eine CD herzustellen :-).
        Liebe Grüße
        Sylvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s