Rezension: Helden in Schnabelschuhen von Anselm Neft, Knaus Verlag

Gehabt euch wohl zur Mittagszeit…ihr merkt schon, ich habe einen leichten Hang zum Mittelalter. Wen wundert es da, dass ich beim Lesen des Romans „Helden in Schnabelschuhen“ von Anselm Neft sehr von der Story angetan war, wobei diese sich im Heute abspielt und nicht zu Zeiten als es noch keine Waschgelegenheiten für alle gab 🙂 Habt ihr Lust mir auf den Spuren der Schnabelschuhtragenden Helden lesenderweise zu folgen? Dann mal los…

Allgemeine Bilder 221

Ist das Cover von „Helden in Schnabelschuhen“ nicht äußerst…eigenwillig gestaltet? Als ich eben dieses betrachtet habe, wusste ich wirklich noch nicht, was mich bei diesem Roman erwartet. Helden? Okay, da gibt es ja viele. Schnabelschuhe? Eher weniger in unser heutigen Zeit. Aber was ergibt beides zusammen? Ein Buch, bei dem euer Hirn unterhaltsam gefordert und der Taschentuchverbrauch massiv gesteigert wird. Nein, nicht weil die Story rund um die „Wanderpäpstin und Gegenhure“ und „Theoprastus Bombastus von Witterschlick“ so furchtbar traurig ist. Vielmehr kommt ihr aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Darum geht es in diesem ganz besonderen und sehr eigenwillig geschriebenen Liebesroman:

Die Protagonisten Katja und Max sind unzertrennliche Freunde, wobei Max schwer in Katja verliebt ist. Immer schon, irgendwie. Beide, gerade fertigewordene Studenten der Philosophie, finanziell abgebrannt, aber natürlich mit Träumen und Wünschen ausgestattet wie du und ich. Nun ja, zumindest fast. Denn während Max, seines Zeichens reichlich mit Leibspeck ausgestattet, normale Lohnarbeit als erniedrigend für einen Mann von Geist findet, möchte Katja die Philosophie unter das breite Volk verbreiten. Da beide noch nicht genau wissen wie es in ihrem Leben nun weitergehen soll, kommt der Banker-Cousin von Katja genau richtig – mit einem Arbeitsangebot der besonderen Art.

Die Mittelalterband „Kobold“ benötigt für ihre sechs Monate dauernde Tour noch zwei spielende und singende Gefolgsleute. Und obwohl weder Katja noch Max eine Ahnung von der ganzen Materie haben, stimmen sie zu die Band aktiv zu begleiten. In Gewandung natürlich und mit allem was so zu einem mittelalterlichen Zusammensein dazugehört: Met trinken aus Hörnern, das Gebläse von Schalmeien, Druiden und Templerpower, bayrische Burgfeste, Harzer Hitlerfans, rheinische Rollenspiele… Und jede Menge Chaos, unter das sich philosophische Gedankenspiele ebenso untermischt als auch die Irrungen und Wirrungen der Gefühlswelt…

Mein Fazit zum Roman „Helden in Schnabelschuhen“:

Auf den ersten Seiten war das Buch kurzfristig total verwirrend, da sich ein Helmut Schmidt rauchend an die Theatertheke setzte und seine Gedanken spielen ließ. Doch schon nach wenigen Seiten konnte ich feststellen, dass besagter Alt-Politiker nur in den Gehirnwindungen von Max, pardon Theoprastus Bombastus von Witterschlick, fantasievoll zugegen ist. Der Roman selbst ist in der erzählenden Perspektive von Max, und, ich warne euch, herrlich humorig mit geschickt eingebauten philosophischen Zeilen geschrieben. Es fällt schwer sich dem Charme von Max, Katja und den Bandmitgliedern der „Kobolde“ zu entziehen. Zudem gibt es am laufenden Band Stellen in diesem Buch, die einen zwischen einem Schmunzeln und Tränenlachen hin und her treiben. Schon lange habe ich keinen solch witzigen, aber auch tiefsinnigen Liebesroman geschrieben, der meiner Meinung nach sogar Männern für einige Stunden Lesespaß in hoher Qualität liefern wird. Ergo: absolut zu empfehlen, sofern man keinen platten oder schwulstigen Liebesroman, sondern ein Buch mit tiefsinniger Komik bevorzugt.

Der Roman „Helden in Schnabelschuhen“ von Anselm Neft ist im Knaus Verlag erschienen, umfasst 287 Seiten, kostet 14,99€, ist im Handel sowie direkt unter folgendem Link erhältlich Helden in Schnabelschuhen: Roman

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s