30 Minuten Deutschland: Leben für lau. Umsonst? Nehm ich!

Gestern zur späten Stunde habe ich mir die aktuelle Sendung „30 Minuten Deutschland. Leben für lau. Umsonst? Nehm ich!“ auf RTL angesehen. Ein Thema, das wohl unter den Deutschen sehr präsent ist und für mich einen Beitrag wert ist. Begleitet mich beim Couponing, Gewinnspielen, Produkttests und Besuche auf (Süßigkeiten-) Messen…

Wenn ich spät am Abend nicht gerade lese oder doch mal, seltenerweise früh schlafe, sehe ich mir manchmal die RTL Sendung „30 Minuten Deutschland“ an. So auch gestern. Die Sendung war diesmal wieder sehr aufschlussreich, denn anscheinend sind in Deutschland fast nur noch Schnäppchenjäger, Produktejäger und Gewinnspiel-Verrückte unterwegs. Werfen wir zusammen einen kurzen Blick in die gestrige Sendung „Leben für lau. Umsonst? Nehm ich!“…

Ein junges Pärchen mit kleinem Hund „arbeitet“ seit einem Jahr als Produkttester. Nebenbei, allerdings läuft ihr Produkttest-Blog inzwischen so gut, dass sie unter der Woche neben ihren Hauptjobs durchschnittlich vier Stunden am Tag Produkte testen und Rezensionen dazu erstellen. An Wochenenden können hierbei allerdings auch mal rasch acht Stunden am Tag daraus werden. Mittlerweile bekommen sie Produkte oft einfach von den Firmen zugeschickt, ansonsten schreiben sie selbst Firmen für Produkttests an. Oftmals können sie einfach nur das Produkt behalten, ebenso oft verdienen sie mit dem Test und dem Darüberschreiben bis zu 100€ und manchmal müssen sie die Produkte auch wieder zurückschicken. Würden sie den Stundenlohn ausrechnen wären sie eigentlich 1€-Jobber, aber zu lohnen scheint es sich trotzdem, denn sie planen ihr „Geschäft“ auszuweiten.

Ein Rentner als Besucher einer großen Süßwarenmesse. Er macht das ganz gerne, gibt es doch an jedem Stand Süßigkeiten aller Art zum Probieren oder Probierpackungen zum Mitnehmen. Der alte Herr war satt und die Tüten voll „sodass auch seine Frau noch was davon hat“. Süß, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein alleinerziehender Vater zweier Kinder, als Qualitätsmanager für Apotheken tätig, ist regelrecht dem Couponing verfallen. Seine Vorratskammer stark gefüllt: zig Flaschen Duschmittel, Fensterreiniger, Fertigsuppen, Toilettenpapier…täglich investiert er rund 3-4 Stunden für die Jagd nach Coupons, um bei seinen Einkäufen zu sparen. Internet, Zeitschriften, Werbeblätter…alles hat sich auf dem Tisch gestapelt. Coupons soweit das Auge reicht.

Zu guter Letzt ein junger Mann, einst Student, das Studium allerdings nach einer gewonnenen Reise nach Australien abgebrochen und heute selbstständiger Fotograf. Vor rund fünf Jahren hat er seine Leidenschaft für Gewinnspiele entdeckt. Und gewinnt auch, allerdings muss er hierzu sehr viele Stunden an Zeit investieren. In der Vorweihnachtszeit bis zu 10 Stunden am Tag vor dem PC und bis zu 15.000 Gewinnspiele, an denen er in dieser Zeit mitmacht. Für ihn ist es eine Art Hobby und „jeder Gewinn bringt ihn in seinem Leben irgendwie weiter“. Selbst wenn es ein silber-farbener Nussknacker in Eichhörnchenform ist, an dem man sich eher verletzt als eine Nuss aufzubekommen?

Irgendwie war diese Sendung interessant, nicht zuletzt auch deshalb, weil offensichtlich wurde wie sehr Deutsche auf Schnäppchenjagd oder am Sparen sind. Männer zum Beispiel sparen durchschnittlich 200€ pro Monat, Frauen rund 128€. Für Notfälle, fürs Alter oder für bestimmte Wünsche und Träume…

Seid ihr Sparfüchse und Schnäppchenjäger?

Betreibt ihr Couponing?

Nehmt ihr an Gewinnspielen teil und habt ihr schon mal was gewonnen?

Ich bin auf eure Antworten gespannt 🙂

 

Advertisements

8 Gedanken zu “30 Minuten Deutschland: Leben für lau. Umsonst? Nehm ich!

      1. Kleidung…..wenn ich einen neuen PC brauche, informiere ich mich, wo welches Modell am preiswertesten ist…..sonst eher wenig. *Kaffeerüberreich*

  1. Ich studiere immer die Werbung aus dem Briefkasten und richte meinen Wochenendeinkauf inklusive Essensplanung danach. Manche Produkte (z.B. Geschirrspülmittel, bestimmte Getränke) kaufen wir nur noch, wenn sie in der Werbung sind. Aber nur von den Geschäften, in die wir ohnehin gehen.
    Bei Onlineversand nutze ich nach Möglichkeit Rabattkupons, z.B. für portofreie Sendungen.

      1. Zumindest versuchen wir, kostengünstig einzukaufen. Gelingt nicht immer und Fehlkäufe kenne ich zur Genüge …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s