Rezension: Die Millionärsformel von Carsten Maschmeyer

Geld ist für jeden von uns ein (fast) tägliches Thema. Sei es, weil der Monat viel mehr Tage als Geld hat, die Rente oder generell die Einnahmen deutlich geringer sind als die Ausgaben oder Wünsche ein Sparen bedürfen – Geld ist stets die Basis. Doch wie geht man nun geschickt mit den Finanzen um? Lohnt sich sparen und vor allem wie sollte man sein Geld am besten anlegen, wo doch die Zinsen gen Null gehen? Carsten Maschmeyer, selbst Self Made Milliardär, zeigt in seinem Buch mit der Millionärsformel einen Weg zur finanziellen Unabhängigkeit. Aber: Wirklich machbar?

Nullzinswelt, die ursprünglichen Gesetze des Vermögensaufbaus haben kaum mehr Gültigkeit, der Wunsch nach Reichtum oder einfach einem Mehr an Gespartem, das monatliche Dilemma mit den Finanzen – Fakt ist, dass zwar jeder täglich Geld ausgiebt oder monatlich einnimmt, aber grundsätzlich kaum einen gezielten Blick auf seine Finanzen wirft. Guter Rat ist da oft teuer, im wahrsten Sinne des Wortes, denn wenn die Ausgaben die Einnahmen deutlich übersteigen, man graue Haare bekommt, wenn ungeplante Ausgaben anstehen oder die Margerine auf dem Brot sogar zu teuer ist – ja, spätestens dann wird klar, warum es mehr als Sinn macht gezielt den Fokus auf seine Finanzen zu steuern.

Allgemeine Bilder 220

„Die Millionärsformel“ – der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit, geschrieben von Carsten Maschmeyer, beschäftigt sich genau mit diesen Themen. Und jeder der das Buch liest stellte rasch fest: der Autor ist nicht umsonst zum Self-Made Milliardär und erfolgreicher Unternehmer geworden.

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Inhalt der insgesamt 18 Kapitel ermöglicht gleich zu Beginn dieses Finanzbuches das Feststellen impulsgebender Details:

  • Erfolgreich mit Geld umgehen
  • Die Reichwerdestrategie
  • Die Geldvermehrungsmaschine
  • Die Einkommensverstärker
  • Kampf den Vermögensvampiren
  • Von der Geldquelle zum Vermögenssee
  • Die Nullzinswelt beenden
  • Die Renditerakete
  • Der Immobilientraum
  • Ersatzeinkommen im Alter
  • Kapital erhalten und verwalten
  • Auf eigene Rechnung zum größeren Vermögen
  • Die Wohlstandbremse lösen
  • Einkommen schützen
  • Schutzschild für die Reichen
  • Geld und Liebe
  • Vermögen für die Liebsten
  • Finanzielle Unabhängigkeit und Freiheit genießen

„Reichwerden beginnt im Kopf“, so eine Aussage des Buches und somit des Autors, und ich muss ihm erfahrungsgemäß recht geben. Wer Geld ablehnt oder „halt einfach damit lebt oder nicht“, der wird es schwer haben finanziell so leben zu können, dass weder große Sorgen den Schlaf rauben noch das Alter einen Schrecken erfahren muss, weil der einzige Weg zum Kühlschrank füllen in einem der „Tafel-Läden“ endet.

Carsten Maschmeyer hat mit seinem Buch „Die Millionärsformel“ ein hochgradig intelligent geschriebenes Werk auf den Markt gebracht. Der Mann weiß wovon er spricht und erläutert in seinem Buch in Sachen Finanzen und Vermögen sehr ausführlich und verständlich die näheren Zusammenhänge. Zusammenhänge, die selbst mir noch gar nicht präsent waren oder lediglich „irgendwo im hinteren Teil des Kopfes“.

Äußerst interessant fand ich zum Beispiel, dass man selbst mit 1€ am Tag oder mit 10% seines Monatseinkommens schon ein sehr beruhigendes (kleines) Vermögen ansparen kann. Auch das Kapitel, dessen Inhalt sich um mehr Einnahmen-weniger Ausgaben dreht, sorgt für viele sinnvolle und überlegenswerte Impulse. Die dort befindlichen Tipps mit eingeschlossen. Allerdings muss jedem klar sein: Reichtum oder eine wahre finanzielle Unabhängigkeit kommt weder durch dubiose Jobs noch über Nacht zustande! Langfristiges Vorgehen, geschicktes Wirtschaften, das Aussondieren verschiedener (Finanz-) Wege, das Vermeiden unnötiger Ausgaben sowie die konsequente Überlegung und das entsprechende Vorgehen hinsichtlich einem Einkommenszuwachs – können bei reiflicher Betrachtung tatsächlich so gut wie jedem den gewünschten Reichtum bringen. Wobei letzterer natürlich für jeden Menschen eine ganz persönliche Sichtweise und Wertigkeit beinhaltet.

Mein Fazit zu diesem Buch von Carsten Maschmeyer:

Geld und seine Finanzen sollten wirklich für jeden ein Thema sein, ob mit Hartz4, als Angestellter, als Arbeiter, Rentner oder Selbstständiger ist zunächst nebensächlich. Wichtig: nur das Wissen rund um die Finanzen, Sparen, Einnahmen, Ausgaben, Planen etc. verhilft zu einer neuen Einstellung zum Geld sowie zur finanziellen Unabhängigkeit. Umso mehr kann ich tatsächlich dieses vorliegende Buch empfehlen, denn ich habe festgestellt: Millionärin kann oder muss ich nicht werden, aber eine finanzielle Ruhe im Leben ist durchaus machbar und erstrebenswert. Das Buch selbst ist nun mein ergänzender Begleiter in der Umsetzung so mancher dort enthaltenen Ratschläge.

„Die Millionärsformel“ – der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit, geschrieben von Carsten Maschmeyer, erschienen im Ariston Verlag, umfasst 352 Seiten, kostet 19,99€, ist im Handel sowie direkt hier unter folgendem Link erhältlich Die Millionärsformel: Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

 

5 Gedanken zu “Rezension: Die Millionärsformel von Carsten Maschmeyer

  1. Was ich sagen wollte, für mich persönlich kommt er nicht so rüber, dass ich wissen möchte, was er denkt…..mal fast positiv ausgedrückt….aber DU hast es sehr gut vorgestellt, liebe Viola…….mach’s gut bis zum nächsten Guten-Morgen-Kaffee….LG Ann

    1. Danke für deine lieben Worte! Er mag zwar nicht gerade die laufende Sympathie sein, aber clever ist er allemal ,-) und…gerne auf einen neuen Kaffee :-)) lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s