Rezension: Work-Life-Bullshit

„Das wahre Leben beginnt nicht erst nach Feierabend“. Ein Satz, der sich auf der Rückseite des Buches „Work-Life-Bullshit“- Warum die Trennung von Arbeit und Leben in die Irre führt von Thomas Vasek befindet und bereits einen ersten Hinweis darauf gibt, was den Leser wohl in diesem Buch erwartet. Überraschendes? Kluges? Impulsgebendes? Hier könnt ihr einen Eindruck von dem Buch bekommen…

Über das Thema Arbeit und Leben gibt es bereits zigfach Bücher. Bücher, mit schlauen Ratschlägen oder auch stark veralteten Ansichten. „Work-Life-Bullshit“ von Thomas Vasek mischt mit seinem Buch nun dieses Thema neu auf und ermöglicht dem Interessierten einen spannenden Perspektivwechsel in Sachen „Work-Life-Balance und Selbstbetrug“.

Buchvorstellungen 062

Das vorliegende Sachbuch, erschienen im Mai 2015 im Goldmann Verlag, beinhaltet folgenden Inhalt, wobei ich hier nicht alles zur Gänze aufliste, um die Spannung zu erhalten:

  • Ora et labora: Eine kleine Geschichte der Arbeit
  • Nichts als Arbeit
  • Das Recht auf Faulheit
  • Rädchen im Getriebe
  • Das Ende der Arbeit?
  • Stimmen der Arbeit
  • Work vs. Life
  • Sich zum Ding machen
  • Gute Arbeit
  • Arbeit schafft Gründe
  • Das gute Leben
  • Selbstachtung
  • Eine Frage der Praxis
  • Authentizität
  • Kooperation
  • Flow
  • Flexibilität
  • Sei kreativ!
  • Seelenbrand
  • Die Leiden der Arbeit

Ein bewusst von mir gewählter Auszug aus dem Buch „Work-Life-Bullshit“…

Für sehr viele der in Arbeit stehenden Menschen gilt der Montag als Horrortag, das Wochenende fast schon als Glückseligkeit und der Feierabend der schönste Teil des Tages. Arbeit, die lästige, leider nicht abwendbare Notwendigkeit, die vielfach schon fast als ein Übel angesehen wird. Dabei lassen sich Arbeit und Leben gar nicht trennen, denn schlussendlich findet auch während der Arbeitszeit unser Leben statt und nicht erst danach.

Der Autor Thomas Vasek, übrigens mit einem äußerst angenehmen Schreibstil verbunden, arbeitet u.a. als Chefredakteur für das philosophische Magazin Hohe Luft, und wohnt als gebürtiger Wiener inzwischen in München. Er zeigt in seinem aktuellen Buch auf, warum es ohne Arbeit kein gutes Leben gibt, der Mensch regelrecht ohne Arbeit verkümmert und eine persönliche Entfaltung nur eingeschränkt möglich ist.

Das Buch selbst führt den Leser sowohl kurz in die Geschichte der Arbeit ein als auch zu den heute zumeist vorzufindenden Grundeinstellungen Berufstätiger oder Arbeitssuchenden. Gepaart mit Erfahrungsberichten sowie zahlreiche äußerst aufschlussreiche Unterthemen der verschiedenen Kapitel, wird es dem Leser möglich für sich selbst neue Erkenntnisse und Impulse in Sachen Arbeit und Leben zu erlangen.

Mein Fazit:

Das Buch „Work-Life-Bullshit“ – Warum die Trennung von Arbeit und Leben in die Irre führt von Thomas Vasek lässt sich leicht und verständlich lesen, der Inhalt selbst ist gut nachvollziehbar. Geschrieben mit einer gehörigen philosophischen Finesse ermutigt der Autor dazu nicht für ein Mehr an Freizeit, sondern für ein Mehr an guter Arbeit auf die Barrikaden zu gehen. Abschließend betrachtet handelt es sich um sehr gut geschriebenes und intelligentes Buch mit einem hohen philosophischen Charakter, das meine uneingeschränkte Empfehlung bekommt. Und nicht nur für Menschen mit einem Hang zur Philosophie.

„Work-Life-Bullshit“- Warum die Trennung von Arbeit und Leben in die Irre führt ist im Goldmann Verlag erschienen, umfasst 288 Seiten, kostet 9,99€ und ist im Handel sowie direkt unter nachfolgendem Link erhältlich Work-Life-Bullshit: Warum die Trennung von Arbeit und Leben in die Irre führt

Advertisements

9 Gedanken zu “Rezension: Work-Life-Bullshit

  1. tschuldige…….Hohe Luft als Magazin Titel für eine philosophische Zeitschrift…..ich musste eben mal ganz breit grinsen ;-)))

    Das Buch klingt interessant, aber nicht so ganz mein Ding 😉 ob es an dem hohen philosophischen Charakter liegt……ich denke, ich bin nie über die hohe Luft gekommen…..;-) aber ernst, es klingt interessant und es stimmt, wenn die Arbeit interessant ist, fühlt man die Zeit nicht als vergeudet!!!(anstatt sich nur auf die Freizeit zu konzentrieren)….das war mit Luft von oben geschrieben 😉 LG Ann

    1. :-)) Über die hohe Luft können wir nun spekulieren…du luftiges Wesen *grins*…aber: das Buch ist wirklich interessant, allerdings muss man durchaus auch die Philosophie mögen…*seufz* wobei wir am Ende doch wieder bei der Luft landen *g

      1. ich mag Philosophie, das Buch klingt interessant bzw der Ansatz gefällt mir….aber hohe Luft (ich komm nicht drüber ;-)))) schlaf schön später…ich fall fast aus dem Stuhl vor Müdigkeit, hab wundervolle Träume später, Ann 😉

      2. Ohhh, nun bin ich überrascht *warmes Gefühl in der Brust bekomme*, knickse und mich über den Kaffee und die liebe Begrüßung am Morgen freue 🙂 Dankeschön! Gut geschlafen, junge Frau??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s