Neid – nur schlecht oder eine persönliche Chance?

Neid wird stets mit einem negativen Touch bedacht. Ob ein Neid sich in einem breitmacht, weil der Nachbar ein größeres Auto fährt, der Kollege befördert wurde, ein Kindergartenkind schon besser malen kann als das eigene oder der Spr0ß von Freunden eigentlich mit 16 schon Abiturreife hat – Neid, soweit das Auge reicht. Aber was viele vergessen: Neid kann sogar positiv sein, wenn man weiß wie…

Ich habe in den letzten Tagen erneut einiges über das Thema Mensch und Neid gelesen. Wieder einmal, denn dieses Thema läuft besonders dann nicht an einem vorüber, wenn man sich seit sehr vielen Jahren mit Psychologie beschäftigt. Allerdings erfahre ich stets Neues aus diesem Bereich, und natürlich stelle ich mir selbst die Frage „bin ich neidisch auf irgendetwas oder irgendjemand?“

Wenn ich ehrlich bin trage ich keinerlei Neidgefühle in mir. Oder doch, da gibt es einen Punkt wo ich merke „ja, ich bin neidisch“. Dieser zeigt sich in einem neidischen Impuls hinsichtlich der Tatsache, dass all jene, die in ihrem Leben so viel Geld haben, dass sie jederzeit dorthin gehen können wohin sie wollen. An kalten, trüben Tagen etwa: ab in die Sonne. Aber ansonsten: nein, ich verspüre keinen Neid auf andere. Und warum nicht?

Weil ich in erster Linie jedem Menschen das Beste in seinem Leben wünsche und gönne. Weil ich anerkenne, dass jemand sich bemüht hat etwas aus seinem Leben zu machen, indem er Ideen gesponnen und umgesetzt hat. Oder mit Eifer und Leidenschaft beruflich seinen erfolgreichen Weg gegangen ist. Der Nachbar hat ein neues Auto? Prima! Ich sehe es mir ohne Neid an, entscheide aber für mich „schönes Auto oder auch nicht“. Aber von Neid keine Spur.

Mein Bekanntenkreis umfasst Menschen, die täglich ums Überleben kämpfen, die Allerlei Schwierigkeiten in ihrem Leben sehen (und oft auch haben, viele leider auch selbst gemacht), Geschäftleute mit kleineren und größeren Firmen, Millionäre Marke Selfmade. Die meisten erzählen mir ab und an davon, wie sie mit Neid bedacht werden. In negativester Form. Ja, auch diejenigen, die „Schwierigkeiten im Leben haben“. Und ich frage dann meinen jeweiligen Gesprächspartner „bist du auf etwas neidisch?“ oder „wie gehst du mit dem Neid anderer um?“ So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich reagieren sie auch. Erstaunlicherweise sind gerade die Erfolgreichsten von ihnen so ehrlich, dass sie gestehen „ja, ich war und bin neidisch, aber ich habe einen positiven Ansatz darin gefunden und kanalisiere den Neid ins Gute!“ Wie, ins Gute?

Merke: Negativer Neid zerfrisst einen selbst und zerstört. Positiver Neid ermöglicht ein Lernen und eine gute persönliche Entwicklung.

Einige Beispiele…

Als Mutter bist du neidisch auf das Kind der anderen, weil dieses mit drei Jahren schon die höchsten Bauklotztürme bauen kann. Anstatt nun negativ neidisch zu sein, solltest du dich fragen warum dieses Kind das wohl besser oder früher besser kann als deines. Vermutlich liegt es daran, dass sich die Mutter mehr Zeit für ihr Kind nimmt, mit diesem stundenlang Bauklötze stapelt, es in seiner Entwicklung sinnvoll fördert. Machst du das auch? Da gibt es keinen Grund für Neid, zumal jeder Mensch, ob klein, ob groß, von Natur aus die eine oder andere Fähigkeit einfach früher oder auch besser kann als ein anderer. Es ist wie es ist.

Dein Kollege, genau so lange im Betrieb wie du, wurde befördert. Du nicht. Nun bist du negativ neidisch „warum der und nicht ich?“ Anstatt voller schlechtem Neid nun gegen den Kollegen zu hetzen, solltest du vielmehr in dich gehen und dir die Frage stellen „was kann ich tun oder lernen, um eines Tages ebenfalls eine Beförderung zu erhalten?“ Denn genau darin wird sich vermutlich der Grund finden, wieso dein Kollege oder die Kollegin den neuen Posten erhalten hat: er oder sie sind nicht stillgestanden, haben sich weitergebildet, haben sich mitunter an dem Erfolg anderer positiv gerieben und darin ihren Kanal zum positiven Handeln und Denken gefunden.

Der Nachbar hat einen neues  Auto, baut ein größeres Haus, die Freunde fliegen jedes Jahr in ein neues Land zum Urlaub machen, der Partner der Freundin ist viel erfolgreicher als dein eigener Mann oder deine eigene Frau…DU hast die Wahl der Entscheidung ob du dich davon inspirieren lässt dein persönliches Leben einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und aktiv zu werden für positive Veränderungen ODER du lässt dich innerlich zerfressen, zerstörst dich und alle Beziehungen zu anderen in deinem Umfeld und erreichst damit mehr Schlechtes als das du Gutes erzielst.

Merke: es liegt ganz allein an dir was du aus deinem Leben machst und wie du mit aufkommenden Neidgefühlen gegenüber anderen umgehst!

Betrachten wir also den Neid aus der positiven Perspektiv steckt so viel Potenzial für uns darin. Ist dann diese Entscheidung und Wahl mit dem Thema positiv umzugehen nicht weitaus sinnvoller als sich kostbare Lebenszeit und Energie selbstgemacht zu zerstören? Du hast die Wahl…

Wie geht ihr mit eigenem Neid oder mit dem Neid anderer um?

Welche Erfahrungen konntet ihr mit diesem Thema machen?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s