Rezension: Die Ernährungsfalle – Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert

Einen schönen Sonntagmorgen wünsche ich euch!

Kürzlich habe ich neue Rezensionen angekündigt. Nun ist es soweit und ich möchte den heutigen Tag mit dem Buch „Die Ernährungsfalle – Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert“ von Hans-Ulrich Grimm beginnen. Eines vorweg: dieses Lexikon ist nicht nur spannend geschrieben, sondern lässt ein „Aha und Boah“ nach dem anderen auslösen.

 

Buchvorstellungen 042

 

Herkömmliche Lexika lesen sich nur selten spannend und kurzweilig. Das Buch „Die Ernährungsfalle“ von Hans-Ulrich Grimm hingegen liest sich ähnlich wie ein Sachbuch und offenbart auf 540 Seiten eine informative, aufdeckende und fesselnde Entdeckungsreise in Sachen „Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert“.

Selten habe ich ein Lexikon in der Hand gehabt, das die unterschiedlichsten Gefühle auslöst. Diese liegen sanft zwischen „hab ich es mir doch gedacht“ und wütend „die verseuchen uns aus reiner Profitgier“. Das zum Beispiel ein Erdbeerjoghurt sein Aroma aus Holz beinhalten kann, wusste ich bereits. Auch das Glutamat ein wahres Übel für die menschliche Gesundheit sein kann. Aber in diesem Buch, das eine Auflistung von A-Z beinhaltet, habe ich so viel Neues erfahren, dass dem ernährungs- und gesundheitsbewussten Leser regelrecht die Galle hochtreiben lässt.

Einen kleinen „Vorgeschmack“ auf den Inhalt gefällig?

  • Da hätten wir beispielweise Farbstoffe, die unter Verdacht stehen an der Entstehung von Demenz, Parkinson oder Depressionen verantwortlich zu sein. Und munter in Lebensmittel gemixt werden.
  • Welche Machenschaften sich hinter bestimmten Organisationen verbergen, deren Mitglieder sehr häufig „große Tiere“ in Lebensmittel- und Chemiekonzerne sind.
  • Welche Stoffe finden sich hinter den einzelnen E-Nummern, welche können krank machen, und finden doch ihren Weg in unsere Ernährung, ohne das sie aufgelistet sein müssen.
  • Ein Steak – ist es wirklich aus einem Stück Fleisch oder doch synthetisch hergestellt unter anderem aus Erdgas, das wiederum direkt auf dem Meer gewonnen und verarbeitet wird.
  • Warum es sein kann, dass die Aromen, Emulgatoren, Farbstoffe und viele weitere untergemixte Zusatzstoffe dafür verantwortlich sein können, dass ein Paar mit Kinderwunsch nicht seine Erfüllung findet.
  • Wieso lässt der Wunsch nach Sex seit Jahrzehnten immer mehr nach und was hat die Lebensmittelindustrie damit zu tun.
  • Welche Auswirkungen hat die Tierernährung und Tierhaltung (Hühner, Rinder, Schweine etc.) auf unsere Gesundheit.
  • Babynahrung – die krank machen kann.
  • Was wirklich unter dem Siegel Bio passiert.
  • Weshalb so mancher konsequenter Veganer gar nicht wirklich rein vegan lebt, ohne es zu wissen.

Ich könnte euch noch viele Beispiele dafür nennen, was alles in dem Lexikon ausführlich, verständlich und aufklärend von dem bekannten Autor Grimm aufgelistet wurde. Beispiele, die einem tatsächlich sehr häufig den Magen umdrehen lassen und für Erkenntnisse sorgt, die ganz gewiss das Bewusstsein hinsichtlich Gesundheit, Ernährung, Konsum und Profitgier erweitert.

Neben den A-Z Erläuterungen befindet sich am Ende dieses Buches zudem eine ausführliche Liste der einzelnen E-Nummern und was sich dahinter namentlich verbirgt. Gut zu wissen, denn oftmals kaufen wir etwas, sehen auf der Zutatenliste eine E-Nummer und gehen davon aus, dass diese ja nicht schlecht sein kann, wenn sie denn eingesetzt werden darf. Staatlich erlaubt, wohl bemerkt.

Mein Fazit zu diesem Lexikon:

Der Autor Hans-Ulrich Grimm hat ein äußerst bemerkenswertes Lexikon geschaffen. Es liest sich real betrachtet wie ein Sachbuch, öffnet einem die Augen und unterstützt durch seinen Inhalt ein neues Bewusstsein darüber, was die Lebensmittel- und Chemieindustrie uns da täglich in die Regale des Supermarktes etc. legt. Ein Lexikon, das wirklich in keinem Haushalt fehlen sollte, selbst dann nicht, wenn man sich etwas weniger um seine Ernährung und Gesundheit kümmert. Denn oftmals kann es sein, dass Beschwerden auftreten, deren Herkunft im ersten Moment nicht erkenntlich und mitunter einem der Zusätze in der Nahrung zuzuschreiben sind.

Das Lexikon „Die Ernährungsfalle – Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert“ von Hans-Ulrich Grimm umfasst 540 Seiten, ist im Heyne Verlag erschienen und kostet lediglich 12,99€.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s