Produkttest Leibniz Double Choc Kekse

Hallo zum späten Nachmittag.

Wie ich euch berichtet habe, kam heute die neue Brandnooz Box Januar. In dieser befanden sich erneut neue Lebensmittel unterschiedlichster Art. Eines der Produkte in der Box sind die Kekse Leibniz Double Choc. Ich selbst bin ehrlich gesagt kein großer Freund derartiger Kekse, aber mein Teenie-Sohn. Und da der Herr diese gerne haben wollte, ich jedoch natürlich selbst erst einmal testen musste, folgt jetzt auch gleich der erste Produkttest aus der heute angekommenen Brandnooz Box.

Brandnooz Produkte 014

Okay, dann legen wir doch gleich als erstes mit der Liste der Zutaten los. Eines vorweg: diese ist tatsächlich sehr umfangreich. Die Zutatenliste im Einzelnen: Weizenmehl, Zucker, Kakaobutter, Palmöl, Kakaomasse, Magermilchpulver, Glukosesirup, Molkenerzeugnis, Butterreinfett, fettarmes Kakaopulver, Milchzucker. Emulgator: Lecithine (Soja). Salz. Säurungsmittel: Citronensäure. Backtriebmittel: Natriumcarbonate, Diphosphate; Aromen (Gerste). Stärke (Weizen), Hühnereigelbpulver.

Laut Packungsrückseite ist dieses Produkt frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen und gehärteten Fetten. Packungsinhalt von Leibniz Double Choc: 125 g. Und noch ein Blick auf die Kalorienanzahl: auf 100 g schlagen diese schokoladigen Kekse mit 502 kcl. zu Buche. Der Preis für diese Kekssorte liegt bei 1,49€. Launch des Produktes: Januar 2016.

Brandnooz Produkte 015

Nun zum optischen und geschmacklichen Testergebnis Leibniz Double Choc Kekse. Optisch sind die Kekse mit den bekannten „Zähnen“ recht ansprechend. Schokolade soweit das Auge sehen kann. Geschmacklich bin ich zwiegespalten. Einerseits hat man den knackigen Biss, den man ebenfalls von Leibniz Keksen kennt. Anderseits sind mir diese Kekse schon fast zu schokoladig und zu süß. Obwohl ich vor rund 1 Stunde den Geschmackstest gemacht, und zwischenzeitlich sogar eine Tasse Kaffee mit Milch getrunken habe, ist der Keksgeschmack immer noch im Mundraum. Ich persönlich mag sowas überhaupt nicht (gilt auch für andere Lebensmittel).

Zusätzlich zum eigenen Kekstest habe ich natürlich meinen Sohn gefragt, der da sehr ehrlich ist. Auf meine Frage „und, wie schmecken dir diese Leibniz Kekse“ bekam ich die Antwort „die sind schon okay“. Aber irgendwie hört sich Begeisterung meines Erachtens dann doch etwas anders an.

Fazit zum Produkttest Leibniz Double Choc: Optisch und preislich bekommt das Produkt von mir einen Pluspunkt. Hinsichtlich Geschmack (und langem Nachgeschmack) sowie der elendig langen Zutatenliste jedoch deutliche Abzüge. Zudem sind diese Kekse weder für Menschen mit einer Laktoseintoleranz, geschweige mit Zöliakie und ähnliche Erkrankungen geeignet. Auch für Personen wie mich, sprich die im Rahmen ihrer Ernährung bewusst auf Weizenprodukte verzichten, sind diese Leibniz Kekse nicht ein geeignetes Lebensmittel. Gleiches gilt für Allergiker zum Beispiel mit Reaktionen auf Ei oder Soja.

Abschließend zwei Sätze: wer gerne „aufgepeppte“ Nahrungsmittel aus dem Süßigkeiten-Sektor mag, der wird gewiss seinen Gefallen an den doppelt-schokoladigen Leibniz Keksen finden. Alle anderen werden dann wohl eher doch lieber darauf verzichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s