Wenn ich einmal reich wäre, dann…

…wäre sicherlich nicht alles anders in meinem Leben, aber so ein paar Kleinigkeiten der Veränderung gebe es durchaus. Kleinigkeiten, die den Haushalt betreffen, den Garten, andere Menschen und meinen Seelenfrieden.

Mal Hand aufs Herz, meine lieben Blogleser, wie oft denkt ihr darüber nach „wenn ich einmal reich bin, dann…“?

Grundsätzlich bin ich ja mit meinem aktuellen Leben recht zufrieden. Also so im Großen und Ganzen. Betrachte ich mir allerdings das kleine Wort „recht“ oder „und“, dann relativiert sich die Zufriedenheit etwas, denn es gibt tatsächlich Dinge, die mir manchmal ziemlich auf die Nerven gehen. Weil das Empfinden dabei ein ähnliches ist wie eine Endloszahl.

Da hätten wir den Haushalt. Wer nicht gerade als Messie leben will (wobei ich mich echt immer frage WIE kann ein Mensch zwischen Müll und Ratten überhaupt leben), der kümmert sich täglich um den Haushalt. Aufräumen, abstauben, putzen, Gardinen hoch und runter, gefühlte 1000 Mal die Küche aufräumen, einkaufen, Staub saugen und, und, und. Ich denke, ihr wisst selbst was da so anfällt. Tag für Tag. Wie undankbar doch so ein Haushalt sein kann. Von anderen Familienmitgliedern wird die tägliche hausfrauliche Leistung eher nebenbei bemerkt und honoriert. Irgendwie selbstverständlich halt. Gemacht werden muss es eben, will man nicht im Siff enden. Keine prickelnde Vorstellung. Aber wo nimmt Frau (und auch der eine oder andere Mann) die tägliche Motivation her, immer wieder da anzufangen wo man abends aufgehört hat? In meinem Fall lautet diese „was getan werden muss, muss halt getan werden“.

Wie motiviert ihr euch für euren Haushalt und die Erledigung der sich wiederholenden Tätigkeiten darin?

Also, um auf das heutige Thema zurückzukommen: wenn ich einmal reich wäre, dann…tue ich Gutes. Ich stelle eine Haushälterin ein mit einem guten Lohn (ich weiß ja was da so alles gemacht werden will), gebe ihr damit Arbeit und mir die notwendige Zeit mich um anderes zu kümmern.

Dann hätten wir noch den Garten. Der ist bei uns recht groß. Kein englischer Zierrasen (finde ich gar nicht schön), aber gemäht und gepflegt werden will er ebenso wie die Pflanzen darin. Unkraut rupfen (das übrigens ziemlich fies ist, denn manchmal denke ich „ich rupfe, drehe mich um und es ist schon wieder gewachsen), Zäune streichen, Bäume und Hecken schneiden…es gibt Tage da mache ich das voller Hingabe und auch gerne. Aber es gibt es eben auch Tage, da denke ich nur „hätten wir nur einen Gärtner“. Ergo: wenn ich einmal reich bin, dann…gebe ich einem anderen Menschen die Chance aus Hartz IV herauszukommen, und stelle ihn als Gärtner (oder Gärtnerin) ein. Damit wäre uns beiden geholfen.

Für welche Arbeiten würdet ihr jemanden einstellen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Was würde ich mit meinem Reichtum noch anfangen? Ja, einen privaten Masseur für meine Familie. Wir haben fast alle mehr oder weniger Rücken und Verspannungen. Zwar gehen wir ab und an zu einem Physiotherapeuten, aber welch herrliche Vorstellung ist es doch einen eigenen Masseur oder Masseurin im Haus zu haben! Entspannter kann danach das Arbeiten nicht sein. Oder halt vor dem Arbeiten. Streicheleinheiten für Körper und Seele, sozusagen.

Wen oder was braucht ihr für die Erhaltung eures Körpers oder Seele?

Tzja, und dann wird es auch langsam schon schwierig mit meinen Wünschen hinsichtlich „Wenn ich einmal reich bin, dann…“.

Ich brauche weder Jacht noch Villa. Keine Champusflaschen für 20.000€, keine Schuhe für 3000€ und auch keine Party-Outfits, deren Kosten der finanzielle Höhe entsprechen, die sehr viele Menschen im Land im Jahr verdienen.

Hmmm, also was tue ich mit dem Reichtum?! Okay, zwei Sachen gibt es, die bei mir in die Wünsche-Abteilung gehören: ich hätte gerne einen F-Type und den einen oder anderen Blink-Blink Ring. Auf letzteres, in echter Form, allerdings in Silber oder Platin, stehe ich echt. Und wäre dann ja auch eine Wertanlage. Zur Not würde ich die Ringe und Armbänder an meine Tochter vererben. Dann mache ich ihr eine Freude. Vielleicht. Weiß man ja nie.

Welche Dinge würdet ihr gerne kaufen, wenn ihr denn über Geld nicht mehr nachdenken müsstet?

Da meine Wünsche damit befriedigt wären, würde ich mit einem Teil des Geldes Gutes tun. In der direkten Umgebung. Kinder wären da im Fokus. Familien, die wirklich ihr Leben ändern wollen, aber aus unterschiedlichen Gründen keine Chance bekommen…also da fällt mir mehr ein wie mögliche Status Symbole, die nur prollen.

Und was würdet ihr noch mit eurem Reichtum anstellen?

 

Fotoquelle: http://www.goldbarren-wiki.de/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s