Von Schlemmertagen beim Abnehmen und Rezepte von gestern

Guten Morgen nach überall.

Nachdem ich schon ewig wach bin (schlaflos im Hegau), die Hunde schon draußen waren und ich den ersten Kaffee intus habe, kann ich den Tag mit euch beginnen. Am gestrigen Abend habe ich euch das „Menü“ angekündigt, das ich gestern gekocht und gebacken habe und welches aufgrund der Vielfalt und Menge bei mir unter die Kategorie „Schlemmertag“ fällt. Bevor ich euch die Rezepte für Brokkoli-Cremesuppe, Kartoffel-Gemüsepfanne mit pochiertem Ei und glutenfreier, veganer Erdbeerkuchen im Glas verrate, zunächst ein paar Worte zum Thema Abnehmen und Schlemmertage.

Wer meinem Blog aufmerksam folgt, weiß, dass ich hier aus einem reichhaltigen persönlichen Erfahrungsschatz erzählen kann. Unter anderem auch hinsichtlich Übergewicht, Abnehmen, Diäten, Ernährungsumstellung und Gewichtsverlust. Ein Aspekt, den jede Diät (und auch Umstellung der Ernährung) beinhaltet ist: Weniger essen, verzichten (welch unangenehmes Wort)…aber meine Erfahrung zeigt mir, dass 1 Schlemmertag in der Woche nicht nur den mitunter stagnierenden Stoffwechsel anregt, sondern zudem auch dazu beiträgt die Umstellung oder Diät viel leichter durchzuhalten.

Ich selbst praktiziere das so: 6 Tage in der Woche reduziere ich die Essensmenge, 1 Tag esse ich so viel von dem worauf ich Lust habe. Erstaunlicherweise klappen dadurch nicht nur die „normalen“ 6 Tag viel besser und leichter, sondern auch das bereits erreichte Gewicht halten. Es gibt natürlich wissenschaftliche und medizinische Erklärungen für diesen Effekt, aber die würden hier nun zu weit führen, deshalb jetzt lieber die Rezepte zu den gestrigen Speisen:

 

Zutatenliste und Zubereitung Brokkoli-Cremesuppe (4 Personen):

1 Stange Lauch

500 g Brokkoli

1 Stange Sellerie

1 Liter Gemüsebrühe (zum Beispiel von Gefro Balance)

1 Dose Kokosmilch (400 ml)

1 Esslöffel Kokosöl oder Butter

Etwas Kräuter der Provence

Den Lauch und den Stangensellerie waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Den Brokkoli ebenfalls von unnötigem Grün befreien und die Röschen abteilen. In einem großen Topf etwas Butter oder Öl erhitzen. Den geschnittenen Lauch und Sellerie hinzufügen und unter Rühren einige Minuten andünsten lassen. Die Brokkoli-Röschen ebenfalls in den Topf geben, kurz unterrühren und alles mit der Gemüsebrühe auffüllen. Deckel drauf, mittlere Hitze wählen und alles für 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Kokosmilch hinzugeben, alles pürieren und mit den Kräutern abschmecken.

Allgemeine Bilder 015

 

Zutatenliste und Zubereitung Kartoffel-Gemüsepfanne mit pochiertem Ei (4 Personen):

500 g festkochende Kartoffeln

3 Frühlingszwiebeln

1 gelbe Paprika (oder andere Farbe)

1 Zucchini

Margerine oder Öl für die Pfanne

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, getrockneten Rosmarin

wer mag: 5 dünne Scheiben Pizzafleischkäse

4 Eier

Die Kartoffeln schälen und in einigermaßen gleichmässige Würfel schneiden. Ein Pfanne mit dem Fett erhitzen und die Kartoffeln roh hineingeben. Unter wenden circa 10 Minuten anbraten lassen. Zwischenzeitlich die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Die Paprika ebenfalls waschen und von den Kernen befreien, danach zuerst in Streifen schneiden, anschließend „würfeln“. Die Zwiebeln und die Paprikastücke zu den Kartoffeln hinzugeben und alle für weitere 10 Minuten unter wiederholtem Umrühren braten/dünsten lassen (dazwischen immer wieder mal den Deckel für ein paar Minuten auflegen. Den Pizzafleischkäse in kleinere Stücke zerschneiden und zu der Kartoffel-Gemüsepfanne dazugeben (wer lieber vegetarisch essen will einfach den Fleischkäse weglassen). Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Rosmarin abschmecken.

In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, etwas Essig hineingeben. Die Temperatur etwas herunterstellen und vorsichtig die Eier einzeln in den Topf schlagen (geht auch wenn ihr das Ei erst in eine Tasse aufschlagt und dann das Ei in der Tasse vorsichtig ins Wasser gleiten lasst)). Für 3-4 Minuten garen lassen. Anschließend herausnehmen und auf je eine Portion Kartoffel-Gemüsepfanne legen.

Allgemeine Bilder 014

 

Zutatenliste und Zubereitung veganer, glutenfreier Erdbeerkuchen im Glas:

150 g Reismehl

150 g Kiechererbsenmehl

1,5 Esslöffel Kokosmehl

15 g gemahlene Mandeln + extra Mandeln zum Ausstreuen der Gläser

1 Päckchen Vanille-Zucker

160 g Zucker

Schale einer unbehandelten Zitrone

1 Esslöffel Essig

120 ml Öl

Kokosmilch

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

60 g Erdbeeren (frisch oder TK)

1 Esslöffel Zucker

9 kleinere Einmachgläser mit Schraubverschluss

Margerine zum Einfetten der Gläser

Zuerst in einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Danach den Essig und das Öl mit einem Rührgerät damit verrühren. Anschließend so viel Kokosmilch unterrühren bis der Teig eine leicht cremige Konsistenz bekommt. Kurz zur Seite stellen.

Die Erdbeeren mit dem Löffel Zucker pürieren.

Die Gläser einfetten und leicht mit den gemahlenen Mandeln ausstreuen.

1-1,5 Esslöffel vom Teig in die Gläser geben. Darauf je 1 Esslöffel Erdbeerpüree und zum Schluss den Rest des Teiges auf die Gläser verteilen. Mit einer kleinen Gabel das Püree leicht unter den Teig im Glas ziehen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, die Gläser auf ein Backblech stellen und dieses dann auf der mittleren Schiene einschieben. Die kleinen Erdbeerkuchen im Glas für 35 Minuten backen lassen, bis eine schöne Bräunung zu sehen ist. Dazu passt nach Belieben Eiscreme oder Sahne.

Allgemeine Bilder 013

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s