Mise en Place – das A und O nicht nur in kleinen Küchen

Guten Morgen meine lieben Küchen-Dummies 🙂

Gleich zu Beginn eine entscheidene Frage: wie groß ist eure Küche und wie gut seid ihr darin organisiert?

Heute möchte ich euch dabei helfen ein Chaos in der Küche zu vermeiden und somit nicht nur weniger Arbeit zu haben, sondern zusätzlich dafür zu sorgen, dass euch das Kochen und Backen viel mehr Spaß macht.

Zunächst ein kleines Bespiel aus eigener Erfahrung. Meine Tochter, gerade 22 Jahre alt, kocht und backt furchtbar gerne. Und das auch noch richtig gut. Sollte sie irgendwann „den Richtigen“ finden, kann sich dieser kulinarisch glücklich schätzen. Aber, und nun kommts, stürmisch wie die Jugend nun mal so ist, wird einfach losgelegt ohne einen wirklichen Plan zu haben. Angesichts der Tatsache, dass unsere Küche relativ klein ist, stapelt sich bei ihr dann alles mögliche und es sieht aus wie Kraut und Rüben. Geschweige von der Tatsache, dass sie immer erst weitere Zutaten suchen oder herausstellen muss. Ich übe deshalb seit langer Zeit mit ihr die Küchenorganisation und vor allem das Thema Mise en Place (englisch: mis on place), das nicht nur für Restaurantküchen das A und O beim Kochen und Backen darstellt. Und was solch ich euch sagen: langsam wird es 🙂

Mise en Place, zu Deutsch an den richtigen Ort gestellt, ist grundsätzlich kein Hexenwerk, erleichtert aber alle Abläufe in der Küche. Besonders auch dann, wenn diese sehr klein ist und ihr kaum Platz zum Abstellen von Zutaten, Töpfe oder Backsachen habt. Deshalb, meine lieben Küchen-Dummies, Mise en Place immer als 1. Schritt in euren Koch- und Backvorgang einplanen.

Egal ob ihr nach einem Rezept einer anderen Person arbeitet oder mit einem aus eurem Kopf: stellt euch zuerst alles parat, was ihr zum Kochen oder Backen benötigt. Jede Zutat für ein Gericht sollte hierbei nebeneinander stehen und liegen. Benötigt ihr geschnittenes Gemüse oder Obst bereitet das vor und stellt es euch ebenfalls noch VOR dem Backen und Kochen hin. Gleiches gilt für alles das gewaschen und geschnitten, gemahlen oder gerupft werden muss. Nehmt euch eine Schüssel oder ein Stück Küchenpapier und legt dort eure Bio-Küchenabfälle rein. So liegt nichts herum und ihr schafft euch gleich wieder neuen Platz. Große Gefässe, wie Töpfe, Pfannen oder Schüsseln, die ihr benutzt habt, aber nicht mehr benötigt, am besten immer gleich abwaschen oder in die Spülmaschine geben. Glaubt mir, mit solch einem Vorgehen habt ihr immer genügend Platz zum neuen Abstellen von Küchenutensilien und Zutaten oder Küchenmaschinen UND ihr müsst nach dem Backen und Kochen nicht stundenlang die Küche aufräumen.

Zeitmanagement, die Damen und Herren, kombiniert mit einer Küchenorganisation (hierunter fällt auch das Aufschreiben ausgehender Lebensmittel etc.) erleichtert massiv das Küchen- und Haushaltsleben. Solltet ihr zudem in einer WG oder noch zu Hause wohnen, übrigens auch ein prima Mittel um für ein stressfreies Zusammenwohnen zu sorgen 🙂

Hier noch ein Link zur eindeutigen Erklärung des Begriffes Mise en Place https://de.wikipedia.org/wiki/Mise_en_Place

Meine Tochter, manchmal von mir genervt, aber einsichtig, ist inzwischen froh über meine Tipps und setzt sie immer wieder mit Erfolg um. Dass sie so ganz nebenbei auch noch die Selbstorganisation generell lernt, was gerade auch im Beruf hilfreich ist, ist eine „nette Zugabe“. Und sie profitiert davon. Wie schön, dass es nervende Mütter gibt 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s