Zitronenkuchen selbstgemacht: Lecker, gelb und so einfach zu machen

Einen wunderschönen guten Morgen nach überall 🙂

Hier herrscht aktuell noch reichlich trübes Wetter und was passiert da so mit den Glückshormonen? Die erweisen sich leicht morgenmuffelig und gelten somit als potenzielle Kandidaten zum lecker anregen. Falls ihr auch ab und zu etwas durchhängt, eure Lieben verwöhnen wollt oder einfach nur das leichte Zitronenaroma auf der Zunge spüren wollt: heute stelle ich euch einer meiner Lieblingskuchen vor, der nicht nur super schmeckt und optisch wunderschön gelb leuchtet, sondern zudem auch noch für Backanfänger klasse zum Nachmachen geeignet ist.

Selbstgemachte Chips 006  Selbstgemachte Chips 007

Die Zutaten für selbstgemachten Zitronenkuchen:

250 g Weizenmehl

200 g Zucker

200 g Butter oder Magerine

4 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

2 gehäufte Teelöffel Backpulver (ich selbst verwende für diesen Kuchen Backin mit Safran)

1 Prise Salz

50 g Speisestärke

1 Zitrone (von dieser den Abrieb in den Teig, den Saft auspressen und für die Glasur verwenden)

ca. 100 g Puderzucker

Das Rezept:

Die Butter oder Magerine leicht in einem Topf schmelzen lassen. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Speisestärke, Salz, Eier und den Zitronenabrieb in eine Schüssel geben. Das Fett ebenfalls hinzufügen. Mit den Rührhaken der Küchenmaschine ca. 3 Minuten alle Zutaten gut vermischen bis ein cremiger Teig entsteht.

Selbstgemachte Chips 008

Zwischenzeitlich den Backofen bei 175 Grad vorheizen. Welche Backform ihr schlussendlich verwenden wollt bleibt natürlich euch überlassen. Ich selbst bevorzuge jedoch eine normale Springform. Die Backform eurer Wahl mit Butter oder Magerine einfetten und den Teig gleichmäßig darin verteilen.

Selbstgemachte Chips 009

Anschließend im unteren Drittel des Backofens bei weiterhin 175 Grad den Zitronenkuchen ca. 50-60 Minuten goldgelb backen.

Selbstgemachte Chips 012

Ich selbst nehme den Zitronenkuchen meistens schon nach einer kurzen Abkühlphase aus der Form. Für den Guss braucht ihr den Puderzucker sowie ca. 3-4 Esslöffel vom Zitronensaft. Je weniger Flüssigkeit ihr verwendet desto dicker und weißer wird der Zuckerguss. Meine Familie mag allerdings den Zuckerguss lieber sehr dünn und durchaus auch mit nicht ganz aufgelöstem Puderzucker (wegen dem süßen Prickeln auf der Zunge 🙂 ).

Selbstgemachte Chips 014 Selbstgemachte Chips 016

Wie ihr sehen könnt bekommt der selbstgemachte Zitronenkuchen innen eine wunderschöne gelbe Farbe. Ein fluffiger Teig und der herrlich leichte Duft nach Zitronen lässt schon vor dem Essen das Wasser auf der Zunge laufen. Ein Vorteil: der Zitronenkuchen hält sich durchaus einige Tage, sofern ihr ihn gut abdeckt oder in Frischhaltefolie verpackt.

Wie viele Kalorien pro Stück bei diesem Zitronenkuchen anfallen? Ehrlich gesagt keine Ahnung, somit kann ich euch da keine genaue Angaben machen, aber mal ehrlich: Wollen wir nur an Kalorien denken oder doch lieber den Glückshormonen und Komplimenten der Genießer auf die Sprünge helfen? 🙂

Und: Habt ihr ein Lieblingsrezept für Zitronenkuchen? Dann lasst es mich doch einfach wissen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s